Informationen zum Koordinationsworkshop

Das DFG-Schwerpunktprogramm "Antarktisforschung" veranstaltet jährlich einen Koordinationsworkshop. Dieser richtet sich an Wissenschaftler und Forschergruppen deutscher Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen und findet etwa einen Monat vor dem jährlichen Abgabetermin für Anträge (ca. 01. November) statt. Um jeden Teilnehmer einzubeziehen, bitten wir darum, die Vorträge auf Englisch zu halten.

 

Der Koordinationsworkshop ist verpflichtend für Antragsteller,
(a) die ein neues Projekt im SPP Antarktisforschung beantragen wollen,
(b) die einen Verlängerungsantrag stellen möchten und
(c) die aktuell im Rahmen des Schwerpunktprogramms gefördert werden.


Zu a,b: Neuantragsteller und diejenigen, die eine Verlängerung beantragen, sind aufgefordert, ihr Projekt auf dem Koordinationsworkshop in einer 5 minütigen Präsentation vorzustellen. Die Gliederung der Präsentationen ist frei gestaltbar, sollte aber auf das Wesentliche beschränk bleiben (z.B. Hintergrund, Hypothese/Zielsetzung, Ansatz, Dauer und Personal-/Kostenübersicht).

Zu c: Antragsteller mit einem aktuell geförderten Projekt sind aufgefordert, ihre Ergebnisse in Form eines Posters zu präsentieren. Für Berichtsposter im Rahmen des jährlichen Koordinatiosworkshops gilt: Größe DIN A0 Hochformat, neben der Überschrift sind das SPP-Logo abzubilden (SPP-Logo mit Schrift) und die Fördernummer anzugeben. Das Poster sollte die Ziele der Arbeit nennen, kurz die Methode beschreiben, die bisherigen Ergebnisse darstellen und einen Ausblick auf noch folgende Arbeiten/Untersuchungen geben. Eine kritische Einschätzung von Problemen darf auch enthalten sein.

Anmeldungen erfolgen über das Koordinationsbüro (SPP-Antarktisforschung(at)uni-rostock.de). Das Anmeldeformular wird mit dem "Sommer"-Rundbrief und hier auf der Webseite veröffentlicht. Die Teilnehmer, die ein Projekt vorstellen oder ein Poster präsentieren, dürfen beim SPP-Koordinationsbüro Reisekosten beantragen. Dabei ist es unerheblich, ob der Antragsteller teilnimmt oder dieser sich von einer anderen Person vertreten lässt. Es gelten die Richtlinien des Landesreisekostengesetz MV.

Die Reservierung der Hotels vor Ort sollte selbstständig erfolgen. Beachten Sie bei der Buchung bitte die Richtlinien des Landesreisekostengesetz MV und der DFG. Infos dazu gibt es auch im jährlichen "Sommer"-Rundbrief. Verweise zu den Rundbriefen finden Sie hier.


Koordinationsworkshop 2024 in Köln

 

Der jährliche Koordinationsworkshop des DFG-Schwerpunktprogramms "Antarktisforschung" richtet sich an WissenschaftlerInnen deutscher Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen und findet vom 29. September - 01. Oktober 2024 in Köln statt. Der Koordinationsworkshop ist verpflichtend für AntragstellerInnen die ein neues Projekt im SPP Antarktisforschung beantragen wollen oder einen Verlängerungsantrag stellen möchten (5 minütige Präsentation), sowie für die derzeitig Geförderten im Rahmen des Schwerpunktprogramms (Posterpräsentation).

Die Projektidee muss unter mindestens eine der vier übergreifenden Fragen der neuen Antragsperiode 2025-2030 fallen.

Zur Anmeldungen bitte das Anmeldeformular bis zum 10.08.2024 ans Koordinationsbüro (spp-antarktisforschung(at)uni-rostock.de) schicken: Anmeldeformular

Zusätzlich bitten wir alle TeilnehmerInnen, eine kurze Projektskizze ihres Vorhabens (template) an das SPP-Koordinationsbüro zu senden, damit wir diese vor der Konferenz zusammenstellen und weiterleiten können. Ziel ist es, alle TeilnehmerInnen über die verschiedenen neuen und laufenden Projekte zu informieren, um die Zusammenarbeit während des Workshops zu erleichtern.

Weitere Informationen zum Koordinationsworkshop sind im Newsletter Nr. 37 zu finden.


Koordinationsworkshop 2023 in Potsdam

 

Der jährliche Koordinationsworkshop des DFG-Schwerpunktprogramms "Antarktisforschung" richtet sich an WissenschaftlerInnen deutscher Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen und findet vom
18.-20. September 2023 in Potsdam statt. Der Koordinationsworkshop ist verpflichtend für AntragstellerInnen die ein neues Projekt im SPP Antarktisforschung beantragen wollen oder einen Verlängerungsantrag
stellen möchten (5 minütige Präsentation), sowie für die derzeitig Geförderten im Rahmen des Schwerpunktprogramms (Posterpräsentation).


Koordinationsworkshop 2022 in Bielefeld

 

Der jährliche Koordinationsworkshop des DFG-Schwerpunktprogramms "Antarktisforschung" richtet sich an Wissenschaftler deutscher Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen und fand vom 11.-13. September 2022 an der Universität Bielefeld statt. Der Koordinationsworkshop ist verpflichtend für Antragsteller, die ein neues Projekt im SPP Antarktisforschung beantragen wollen (5 minütige Präsentation) oder die einen Verlängerungsantrag stellen möchten, sowie für die derzeitig Geförderten im Rahmen des Schwerpunktprogramms (Posterpräsentation).

Hier finden Sie das zugehörige Programm auf EN und eine Liste der präsentierten Poster.

Außerdem können Sie hier die Präsentationen zu Logistik und Infrastruktur (AWI Infrastruktur, RV Polarstern, DLR Station) sowie der DFG (Hinweise für die Antragsstellung im SPP 1158) herunterladen. 


Koordinationsworkshop 2021

 

Diese Projektskizzen und Poster sind für den virtuellen Koordinationsworkshop 2021 eingereicht worden.


Koordinationsworkshop 2020

 

Diese Projektskizzen und Poster sind für den virtuellen Koordinationsworkshop 2020 eingereicht worden.


Koordinationsworkshop 2019 in Bremen

 

Der jährliche Koordinationsworkshop des DFG-Schwerpunktprogramms "Antarktisforschung" richtet sich an Wissenschaftler deutscher Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen und fand vom 25.-27. September 2019 an der Universität Bremen statt. Der Koordinationsworkshop ist verpflichtend für Antragsteller, die ein neues Projekt im SPP Antarktisforschung beantragen wollen (5 minütige Präsentation) oder die einen Verlängerungsantrag stellen möchten, sowie für die derzeitig Geförderten im Rahmen des Schwerpunktprogramms (Posterpräsentation).

Hier finden Sie das zugehörige Programm auf EN sowie eine Liste der präsentierten Poster.